26. Juni 2022 16:00: Pianist Max Mostovetski (Leipzig)

Der junge Pianist Max Mostovetski wurde 2001 in Leipzig geboren. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe, wie dem Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“, dem „Grotrian-Steinweg“ Klavierwettbewerb in Braunschweig oder dem Carl Maria von Weber“ Klavierwettbewerb in Dresden. Außerdem führten ihn Konzerte in   verschiedene Städte Deutschlands, Österreichs, den Niederlanden und Englands. Er wurde an der Musikschule „J.S.Bach“ in Leipzig von Kateryna Blyum unterrichtet und studiert nun an der HfM Weimar bei Prof.Grigory Gruzman.

 

Lebenslauf von Max Mostovetski
Max Mostovetski, geboren im Jahr 2001 in Leipzig, wurde von seiner Mutter, die selbst Klavierlehrerin ist, schon früh an die Musik herangeführt. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren in der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ in Leipzig. Dort wurde er von Kateryna Blyum unterrichtet, die ihm die Welt der Musik eröffnete und ihn 13 Jahre lang als Klavierlehrerin begleitete.
Seit seinem siebten Lebensjahr absolviert Max öffentliche Auftritte. Er nahm erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben teil, wie dem Nationalen Bach-Wettbewerb in Köthen (1.Preis und Sonderpreis für ein Werk von W. F. Bach), dem Carl- Schroeder Wettbewerb (1.Preis), dem Bundeswettbewerb Jugend musiziert Kammermusik (1.Preis) sowie dem Kammermusikwettbewerb enviaM gemeinsam mit der Geigerin Diana Kostadinova (2.Preis im Finale). Weitere Wettbewerbe sind: Kleiner Schumann-Wettbewerb Zwickau (3.Preis) und der Wettbewerb „Kiwanis: Pianisten von morgen“ (1.Preis). Außerdem erhielt er im Rahmen der Klavier- und Kammermusikwerkstatt der Chopin-Tage der Hochschule für Musik Leipzig mehrere Chopin-Preise und einen Mendelssohn-Preis der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung. Zu seinen bisher größten (solistischen) Erfolgen zählen erste Preise mit maximaler Punktzahl beim internationalen Grotrian-Steinweg Wettbewerb in Braunschweig sowie beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in Paderborn 2017.
Im Jahr 2021 erspielte sich Max außerdem einen zweiten Preis beim Internationalen Carl Maria von Weber Klavierwettbewerb in Dresden. Neben seinen Erfolgen bei Wettbewerben trat Max auch bei verschiedenen Konzerten in Deutschland, Österreich, Niederlande und Großbritannien auf. Er spielte außerdem für das Mitteldeutsche Fernsehen (MDR) und beim Musikfestival „MDR-Musiksommer“ mit Musikern des MDR-Sinfonieorchesters, auch spielte er im Rahmen der Leipziger Schulkonzerte. Auch spielte er Klavierkonzerte von Bach, Mozart, Beethoven und Schumann mit Orchestern, wie den Heidelberger Philharmonikern, dem Hochschulorchester der HfM Dresden, dem Jugendstreichorchester und dem Jugendsinfonieorchester der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ Leipzig. Zu einigen seiner Auftrittsorte zählten das Gewandhaus zu Leipzig, das Schloss Schwetzingen, die Chemnitzer Oper, der Freiberger Dom und das Staatstheater Braunschweig.
Nach seinem Wechsel vom Anton-Philipp-Reclam-Gymnasium an die Thomasschule Leipzig vertiefte er dort seine musikalische Ausbildung und war Mitglied des Schulchores. Im Jahr 2019 hat Max sein Abitur abgelegt und studiert seit Oktober 2019 in der Klasse von Prof. Grigory Gruzman an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar.
Max wurde von der Jürgen Ponto-Stiftung, der Stiftung Musikleben und dem Carl-Heinz Illies-Förderstipendium aktiv gefördert. Die Deutsche Chopin-Gesellschaft ist ein weiterer starker Förderer des jungen Musikers.

Programm

Ludwig van Beethoven: Sonate N.28 in A-Dur, Op.101

1) Etwas lebhaft und mit innigster Empfindung

2) Lebhaft. Marschmäßig

3) Langsam und sehnsuchtsvoll

4) Geschwinde, doch nicht zu sehr, jedoch mit Entschlossenheit

Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie N.8

Pause

Frédéric Chopin: Drei Mazurken Op.59

1) a-Moll

2) As-Dur

3) fis-Moll

Frédéric Chopin: Polonaise-Fantaisie Op.61 in As-Dur

Sergej Rachmaninoff: Sonate N.2 Op.36 in b-Moll

1) Allegro agitato

2) Non allegro – lento

3) Allegro molto